Landstrassler 

Ob wir uns im Exil oder endlich wieder auf der Gugl versammeln: Wir alle sind Landstrassler. Vom Sandler bis zum hohen Tier, von jung bis alt - den 12er auf der Brust.
Gemeinsam zelebrieren wir die über 114 Jahre alte Institution Linzer ASK. Die Liebe zu den Farben, die Verbundenheit zu Stadt und Region sowie der Respekt füreinander machen uns dabei in unserer Unterschiedlichkeit gleich.

Getragen wird die organisierte Unterstützung von den Fangruppen Linz City Group, Linzer Jungs, Südachse, Viking Linz und Commando Urfahr, sowie unzähligen weiteren Menschen mit schwarz-weißem Herz.
Mit der Goldenen Jugend gibt es ein Sammelbecken für alle, die sich diesem Namen zugehörig fühlen. So soll die Bewegung auch für die jüngere Generation identitätsstiftend und niederschwellig zugänglich sein.

Viel Zeit ist vergangen, seit man sich im Mai 2014 erstmals zusammensetzte und die Wiederbelebung eines Ausdrucks der goldenen 60er-Jahre initiierte. In dieser Zeit, als der LASK als erster nicht aus Wien stammender Verein den Meistertitel und auch den Cupsieg erringen konnte, wurde der Begriff Landstrassler geprägt. Die Bezeichnung wurde nicht selten abfällig vom damaligen Stadtrivalen benutzt. Heute verwenden wir den Begriff mit Stolz und wollen gleichzeitig eine Verbindung zur glorreichsten Ära des LASK herstellen.
Man setzte auf einen Namen, der ein Synonym für alle LASK-Fans ist und mit dem sich ein jeder identifizieren kann. Wurde in der Anfangszeit eine straffere Organisation geführt, hat man sich in den letzten Jahren immer mehr diesem Ideal angenähert und anachronistische Strukturen über den Haufen geworfen.

Die Choreos und Gesänge sind der Mittelpunkt - aber nur Teil des Gesamten. Es sind die Aktivitäten außerhalb des Stadions, das Kämpfen für den Erhalt der eigenen Identität und das Stärken der gemeinsamen Überzeugungen, die unser Verständnis von Landstrassler komplettieren.
So wurde mit der Fanbude ein Ort geschaffen an dem die schwarz-weiße Gemeinde zusammenkommt.
Landstrassler als übergeordnete Entität braucht keine Mitgliedschaft und keine Unterstützerkarte. Stattdessen gibt es die Möglichkeit, sich im gemeinsamen Wohnzimmer einzunisten.

Erfolg und Stadionneubau tragen zum Wachsen der LASK Familie bei. Das wird nicht immer so sein. Wie schnell es nach unten gehen kann, weiß ein jeder LASKla. Gerade dann aber zeigt sich die Stärke eines eingeschworenen Haufens. Es liegt an jedem von uns, neue Gesichter genauso sehr mit Herzlichkeit willkommen zu heißen, wie auch unsere Haltung und Konventionen zu vermitteln und auf deren Bewahrung zu pochen.
Bis auch der Dorfpfarrer im hinterletzten Winkel dieses Landes erkennt: Der LASK muss ficken!

- 12 -